Roadtrip nach Italien

Am 17. August war es endlich soweit: Mein Freund und ich packten das Auto voll mit Koffern, Taschen, Schlafsäcken und einem Kasten voll Wasser und wir fuhren los. Es begann unser…

Roadtrip nach Mailand

Schon Monate zuvor haben wir angefangen zu planen, haben uns Orte rausgesucht, an denen wir Übernachten, haben Zimmer in Hotels, Privatunterkünften und Plätze auf Campingplätzen und sogar ein Fass gemietet. Letzteres war neben einem Privatzimmer mit Whirlpool auf der Terrasse die wohl coolste Unterkunft.
Unsere Route verlief von Hamburg aus über Fulda, Stuttgart, ein Örtchen am Bodensee, Zürich bis Mailand und dann über München wieder zurück nach Hamburg.

Es waren zehn wirklich aufregende, aber manchmal auch anstrengende Tage. Wir haben viele tolle Orte gesehen, waren in Mailand shoppen und haben auch einen Tag am Mittelmeer verbracht.

Ich würde so einen Trip mit dem Auto auf jeden Fall wieder machen, zwar nicht für den nächsten Sommerurlaub, aber vielleicht in ein paar Jahren mal wieder. Die vielen Autofahrten waren absolut nicht langweilig und wir hatten zum Glück dank Neuwagen auch keine Pannen.

Also alles in allem war es ein toller Urlaub, der uns noch lange in Erinnerung bleibt.

Dinge, die ich mir für den nächsten Roadtrip merke:

  • Der Kasten Wasser war wirklich wertvoll
  • Die wichtigsten Sachen wie Klamotten und Hygieneartikel nicht in zu vielen verschiedenen Taschen lagern (man muss sonst immer so viel mit in die Zimmer schleppen, wo man nur eine Nacht ist)
  • Die Mischung aus Hotelzimmern und Privatzimmern (über AirBnB gebucht) war eine willkommene Abwechslung; kein Camping mehr am Bodensee (extremer Mückenalarm)
  • Die vielen Ortwechsel haben den Roadtrip erst interessant gemacht
  • Von Anfang an mehr Bargeld dabei haben

collage1

collage2

Ich habe auch bereits ein Follow me around auf meinem YT-Kanal hochgeladen, wo ihr auch noch einige Impressionen erhalten könnt:

Eure Jasmin

1 Kommentar

  1. Ich war vor drei Jahren in Mailand und leider hatte ich totales Pech mit dem Wetter. Es hat beinahe durchgehend geschüttet… es war wohl selbst für Italien noch zu früh im Jahr! Seitdem möchte ich den Dom gerne noch mal bei Sonnenschein sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Something Pearly

Theme von Anders NorénHoch ↑